Karyes
Pafsanias

Karyes (Arahova)

Karyes ist ein traditionelles Dorf am Fuße des Gebirges Parnonas und von Kastanien und Walnussbäumen umgeben. Es befindet sich in einer Höhe von 950 m nord-östlich des Verwaltungsbezirks Lakonia und grenzt an den Bezirk Arkadia. Der Wald, der die traditionellen Häuser umgibt, das Farbenspiel der Natur, der malerische Marktplatz mit seiner uralten Platane, die Gastfreundschaft der Einwohner sowie die vielen Erzählungen der "Alten" lassen den Besucher seine geheime Schönheit entdecken und machen seinen Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Heute ist das Dorf eins der lebendigsten Bergdörfer auf dem Peloponnes und bietet seinen Bewohnern sowie Besuchern zahlreiche touristische Leistungen.

Karyes ist ein idealer Ausgangspunkt für Aktivitäten und Ausflüge in die Berge des Parnonas. Natur und Wanderfreunde sowie Spaziergänger können auf den natürlichen Pfaden die weitere Umgebung erkunden und die unendliche Schönheit der Natur genießen.

Außerdem durchläuft der europäische Wanderweg E4, der in den Pyrenäen in Spanien beginnt, über Florina im Norden Griechenlands führt und in Zakro auf Kreta endet.

Es lohnt sich, die Website von Karyes zu besuchen, um sich über die Sehenswürdigkeiten des Ortes, die historischen und folkloristischen Elemente sowie die Veranstaltungen und Aktivitäten, die jedes Jahr von den aktiven lokalenVerbänden in Karyes veranstaltet werden zu informieren und den Einwohnern und Besuchern des Ortes ein traditionelles "Flair" und einen angenehmen Aufenthalt bieten.

Ort und Einwohner

Bereits in der Antike wurden die Bewohner des Ortes sowie das Heiligtum der Karyatin Artemis erwähnt. Das Dorf steht ebenfalls in Bezug zu den Karyatinnen, den jungen Mädchen (Jungfern) von Karyes, die auf dem berühmten Monument des Erechtheion der Akropolis dargestellt sind und deren Ebenbild sich sowohl auf einem Hügel am Eingang des Dorfes befindet.

Während des Byzantinischen Reiches wurde der Ort in ´Megali (Große) Arachova´ umbenannt, ein Name, der seit dem 20. Jahrhundert beibehalten wurde. Der Ursprung des Namens Arachova ist entweder aufgrund der slawischen Sprache (= Ort der Walnüsse) oder Vlach (= Bergrücken ). Seine Bewohner zeichneten sich durch ihren unabhängigen Geist und ihre Opferbereitschaft für den griechischen Staat aus, wodurch ihr Dorf eine wichtige Rolle auch in der neuzeitlichen Geschichte spielte. Sie nahmen am Aufstand von 1821 teil, wurden von Ibrahim erschossen und kämpften im Zweiten Weltkrieg gegen die Deutschen, die das Dorf unter dem sogenannten "Brand von Arachova" zerstörten.

Heute ist das Gebiet des Verwaltungsbezirks Karyes, das zur Gemeinde von Sparta gehört, die größte Gemeinde der Präfektur Lakonia, liegt im Norden und bildet dort ein Dreieck. Der größte Teil des Umlandes besteht aus Wiesen und Feldern, die der Viehzucht dienen sowie aus bewaldeten Gebieten, die auch als "Wald von Karyes" bekannt sind. Auf einem kleinen Teil des Landes in der Nähe des Dorfes und auf dem "Karyes Plateau" werden Kartoffeln, Weizen, Hafer, Gemüse u.a. angebaut und es gibt noch vereinzelte Felder mit Walnusss- und Kastanienbäumen.

Das Dorf besteht aus zwei Hauptortschaften:

  • Die Ortschaft "Oberes Karyes", die aus vier Siedlungen besteht: St. Andreas, St. Ioannis, Vergatsoula und Pinigoura.
  • Die Ortschaft "Unteres Karyes", die aus zwei Siedlungen besteht: Rachi (Bergabhang) und Koutsomachalas.
  • Die Siedlung Kalivia liegt außerhalb des Hauptortes am 6. km der Verbindungsstraße Karyes-Sparta.

Aktivitäten

Die Einwohner beschäftigen sich mit Viehzucht, Imkerei, Käseherstellung und Landwirtschaft, mit Bauarbeiten sowie mit dem kommerziellen Handwerk, dem Handel und Tourismus-Aktivitäten.

In Karyes findet man eine große Auswahl an traditionellen Produkten wie Kastanien, Walnüssen, Bio-Olivenöl und Oliven, Wein, Tee, Oregano, Honig, Fleisch und traditionell hergestelltem Käse, Brot, Gebäck und Teigwaren. Es gibt auch Cafés, Restaurants und Kneipen, Lebensmittelgeschäft, Hotels und Pensionen, die das ganze Jahr über geöffnet sind.

Tribut an Karyes von Sparta-Fotografie-Verein